• Manuel Kraus

Top-7 Deutschlands: Beste Saison der Vereinsgeschichte


Nach drei intensiven Wochenenden beendeten die Beach Boyz aus Waldkraiburg am vergangenen Wochenende ihre dritte Saison in der Deutschen Beachsoccer-Liga auf dem siebten Tabellenplatz. Das ist die beste Platzierung in der noch jungen Geschichte der Waldkraiburger Sandfußballer in der Beachsoccer-Bundesliga. Nach dem 10. Platz in der Debütsaison 2018 und dem 11. Platz im letzten Jahr, etablieren sich die Beach Boyz im Mittelfeld der Liga. Über die drei Sammelspieltage zeigten die Beach Boyz sehr gute Leistungen und bestätigten damit ihre fortschreitende Entwicklung im taktischen, aber auch spielerischem Bereich. „Natürlich haben wir noch viel Luft nach oben. Aber ich denke man hat in dieser Saison gesehen, welch Potential in unserer Mannschaft steckt. Wir werden weiter hart daran arbeiten, noch besser zu werden. Ich bin davon überzeugt, dass wir in Zukunft im Stande sein werden, Großes zu leisten“, zieht BSC-Coach Matthias Brandlmaier das Fazit zur Saison 2020 und gibt die Marschrichtung für die nächste Zeit vor.


Im ersten Spiel des dritten Wochenendes kam es zum „El Bavarico“, dem bayerischen Beachsoccer-Derby zwischen den BSC Beach Boyz und den Bavaria Beach Bazis aus München. In den vergangenen beiden Jahren hatten die Bazis die Nase noch deutlich vorn und konnten aufgrund der mehrjährigen Beachsoccer-Erfahrung die beiden Duelle für sich entscheiden. In den ersten beiden Dritteln gelang es den Beach Boyz dieses Mal das Spiel eng zu halten. Vor dem Tor fehlte jedoch das Quäntchen Glück und so ging es mit dem Spielstand von 0:2 aus Sicht der Waldkraiburger in den dritten Spielabschnitt. Nach zwei weiteren Gegentoren war es Pascal Schütz, der den 1:4 und später den 2:6-Anschlusstreffer erzielte, was auch der Endstand war. Auch wenn insgesamt mehr in diesem Spiel möglich gewesen wäre, mussten sich die Beach Boyz aufgrund mehrerer vergebenen Chancen und einigen individuellen Fehlern in der Defensive, auch dieses Mal geschlagen geben.


Am Samstagnachmittag wartete der mehrfache deutsche Meister aus Rostock auf die Sandfußballer des VfL Waldkraiburg. Bereits am ersten Wochenende traf die Mannschaft von Matthias Brandlmaier auf die Rostocker Robben, als man mit 3:9 verlor. In diesem Spiel gelang es den Beach Boyz ihre beste Saisonleistung in diesem Jahr abzurufen. Mit viel Herz und Leidenschaft verteidigten die Waldkraiburger gegen die Offensiv-Power der Rostocker. Der 0:1-Zwischenstand nach dem ersten Drittel war ein Beweis dafür. Mitte des zweiten Drittels kamen die Beach Boyz dann sogar zum Ausgleich durch Jan Vetter und spielten auch danach weiter munter nach vorne. Ein Lattentreffer und ein Schuss gegen den Pfosten verhinderten den weitere Tore. Den Robben hingegen gelang es kurz vor dem Ende des zweiten Drittels erneut in Führung zu gehen. Mit einem 1:2 aus Sicht der Waldkraiburger ging es dann in die letzten Zwölf Minuten. Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte der noch amtierende deutsche Meister auf 3:1. Die Beach Boyz ließen sich davon aber nicht beeindrucken und kamen zu weiteren Chancen in der Offensive. Ein weiteres Tor wollte aber nicht fallen. Kurz vor dem Ende der Partie erzielten die Robben dann einen weiteren Treffer zum 4:1-Endstand.


Im letzten Spiel der Saison kam es dann zum persönlichen Finale der BSC Beach Boyz. Mit einem Sieg gegen den Hamburger SV Beachsoccer, wäre der siebte Tabellenplatz gefestigt und das Saisonziel, in die Top-Acht zu kommen, erreicht. Bereits am ersten und am zweiten Sammelspieltag spielten die Waldkraiburger gegen die Beachsoccer-Mannschaft des HSV. Ein Sieg und eine Niederlage standen im direkten Vergleich der aktuellen Saison zu buche. Das dritte Duell wollten die Beach Boyz auf jeden Fall für sich entscheiden und legten alles in dieses Spiel, was man von der ersten Minute an merkte. Das erste Drittel dominierten die Beach Boyz und gingen früh durch Manuel Kraus in Führung. Im zweiten Drittel hatten die Hamburger mehrere Chancen, welche die Waldkraiburger aber diszipliniert verteidigten. In der Offensive fehlte der Mannschaft von BSC-Coach Brandlmaier noch die letzte Überzeugung, sodass es mit dem Stand von 1:0 ins letzte Drittel ging. Zu Beginn des letzten Spielabschnitts war es Jan Vetter, der nach schönem Zusammenspiel mit Manuel Kraus auf 2:0 erhöhte. Die endgültige Entscheidung fiel nur zwei Minuten später als Filip Jerabek nach einem Sprint über das ganze Feld seinen ersten Treffer für die Beach Boyz erzielte. In der Verteidigung blieben die Waldkraiburger bis zur letzten Minute stabil und gewannen auch erstmals in der Deutschen Beachsoccer-Liga ein Spiel zu Null.


Mit dem Sieg gegen den HSV festigten die Beach Boyz den siebten Tabellenplatz in der Deutschen Beachsoccer-Liga 2020. Das beste Saisonergebnis in der Geschichte der Beachsoccer-Bundesliga für die Waldkraiburger Sandfußballer. Auch wenn der Anschluss zu den besten Teams aus Deutschland in diesem Jahr noch nicht gelungen ist, bestätigten die Beach Boyz ihre Entwicklung und etablierten sich im Mittelfeld der Bundesliga. Für das Final-Four um die deutsche Meisterschaft, welche am 26./27. September stattfindet, qualifizierten sich der Ibbenbürener BSC, die Rostocker Robben, die Beach Royals aus Düsseldorf und Real Münster. Kader: Stefan Brandlmaier (TW), Joey Brenner (TW), Thomas Haindl, Tim Vetter, Michael Görgner, Manuel Kraus, Jan Vetter, Pascal Schütz, Filip Jerabek, Tobias Wimmer, Dominik Kraus (C)


Spiele: BSC Beach Boyz vs. Bavaria Beach Bazis 2:5 Tore: 2x Schütz

BSC Beach Boyz vs. Rostocker Robben 1:4 Tor: Vetter J. BSC Beach Boyz vs. Hamburger SV Beachsoccer 3:0 Tore: Kraus M., Vetter J., Jerabek

49 Ansichten
präsentiert von
GEFF_Logo.png

OFFIZIELLE WEBSEITE DER
BSC BEACH BOYZ 

Hauptverein
IMG_1888.png
Beach Boyz auf Social Media
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß YouTube Icon
  • Weiß Twitter Icon

© BSC Beach Boyz Waldkraiburg. Proudly created with Wix.com